Label: SOLAR LODGE

WHISPERS IN THE SHADOW Yesterday is Forever CD 2020 (VÖ 06.11)

Art.Nr.: 44248

EAN: 4042564205817

Label: SOLAR LODGE

EUR 13,99
inkl. 16 % USt

  • Sofort versandfähig Sofort versandfähig
  • Gewicht 0.11 kg

Artikel ist lieferbar ab 06.11.2020


Produktbeschreibung

WHISPERS IN THE SHADOW

Title:

Yesterday is Forever

Format:

CD

Year: 06.11.2020
Label: Solar Lodge
Tracklist:         01 Forever 1985 
02 Adrift 
03 Walk on the Mirror 
04 Passion Project 
05 The Horror 
06 The Futurist
07 Toxic Express 
08 A War that never Way 
09 Straight & narrow 
10 The I in the Void
Info:

Zum 10. Mal treten WHISPERS IN THE SHADOW mit einem neuen Studioalbum aus dem Schatten ins Licht der Öffentlichkeit. Ihr viertes auf dem in Berlin ansässigen renommierten Label SOLAR LODGE. Auch vom Chaosjahr 2020 lässt sich die Wiener Band nicht den Wind aus den Segeln nehmen. Ihre Antwort ist dieselbe wie auf sämtliche Krisen der letzten 24 Jahre des Bandbestehens: gute Musik und Humor. Stillstand und Wiederholungen sind dabei Fremdwörter im sich immer weiterentwickelnden Band-Kosmos. Mit der 12-saitigen akustischen Gitarre mischt sich ein neuer Dark Folk Sound unter den klassischen WHISPERS Goth Rock, zusammengehalten durch die unverwechselbare Stimme von Sänger Ashley Dayour. Mit FOREVER 1985 eröffnet eine druckvolle Rocknummer das Album, die am ehesten als klassisch WHISPERS bezeichnet werden kann. Im Anschluss beweist die fünfköpfige Band, das ihnen auch eine dreiminütige Popnummer gut steht, allerdings mit typischem Twist, mit dem man bei ihnen immer rechnen muss. WALK ON THE MIRROR führt in ein schwarz-psychedelisches Wunderland, das sich in THE FUTURIST in einen heimeligen, dystopischen Albtraum verwandelt, ehe es mit dem TOXIC EXPRESS wieder volle Kraft on our way to excess in den Rockhimmel geht. Der anschließende rhythmische Trommelwahn von A WAR THAT NEVER WAS zerstört endgültig jegliche Illusion das Album durchschaut zu haben. Zum Abschluss geht es in THE I IN THE VOID nochmal tief in die Dunkelheit der persönlichen Schatten.

YESTERDAY IS FOREVER ist voller Überraschungen, ein schwarzes Kaleidoskop, das einem beim Zuhören bunte Blitze über die Netzhaut jagt. Jeder Song ein eigenständiger Planet ergeben sie zusammen ein großes Universum, deren eingängige Melodien einen nicht mehr so schnell loslassen. So entstehen bei aller Diversität nie Zweifel, um welche Band es sich handelt, was neben dem Gesang auch an der detailverliebten, in sich geschlossenen, transparenten und druckvollen Produktion von Ashley Dayour und Martin Gutmann für MASH Productions liegt. Textlich hat sich Ashley Dayour diesmal keinem übergeordneten Konzept unterworfen, sondern seinem Unbewusstsein in Form von Gedankenketten und Assoziationen mehr freie Hand gelassen. Das Ergebnis sind prägnante Lyrics, die teilweise an das Vorgängeralbum THE URGENCY OF NOW anschließen.

Behold! This is no drill! Eindringlich mahnt Ashley bereits in den ersten Sätzen des Albums, dass es sich im Folgenden um den Ernstfall handelt. Die Warnung richtet sich allerdings gegen jegliche Ausformungen ernstgemeinter Vergangenheitsliebe und Nostalgie. Das Augenrollen ist ihm förmlich anzuhören, wenn Yesterday is forever aus den Boxen schallt. Spätestens bei dem Satz The more we fear the future, the more we recycle the past aus PASSION PROJECT sollte auch dem letzten Ironielegastheniker klar werden, wie der Albumtitel zu verstehen ist. Vergangenheit (PASSION PROJECT), Gegenwart (TOXIC EXPRESS) und Zukunft (THE HORROR), sie alle geraten ins Kreuzfeuer der Kritik, ohne sich jedoch zu erlauben in aussichtslosen Weltschmerz abzudriften. Die eigene Persönlichkeit ist kein Spielball der Gezeiten, sondern eine selbstgewählte, wandlungsfähige Konstruktion, die man jederzeit weiterentwickeln kann, auch wenn man dafür mitunter sein Ego zurücklassen muss.

Detached from what I thought I would be, schreiten WHISPERS IN THE SHADOW in THE I IN THE VOID erhobenen Hauptes und furchtlos der Zukunft entgegen.Booklet und Cover, die von Künstler Billy Phobia stammen, bedienen sich vergangener, ikonografischer Elemente, nur um sie sogleich zum Gegenstand kritischer Betrachtungen zu machen. Die Zuhörer/innen lässt dies mit ambivalenten Gefühlen zurück. Am Ende muss sich die Frage, in welcher Zeit man leben will, jede/r selbst beantworten. WHISPERS IN THE SHADOW bringen den Stein des Denkens ins Rollen, was man damit macht, überlassen sie ihrem Publikum.

Um unsere Website stetig zu optimieren und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten verwenden wir Cookies, sofern Sie der Cookie-Nutzung zustimmen.