Label: OUT OF LINE

PANKOW Hogre MCD Digipack 2012 LTD.666

Art.Nr.: 32877

EAN: 4260158835817

Label: OUT OF LINE

EUR 4,95 UVP EUR 7,99 Sie sparen 38% (EUR 3,04)
inkl. 16 % USt

  • Sofort versandfähig Sofort versandfähig
  • Gewicht 0.11 kg


Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Produktbeschreibung

PANKOW
Title: Hogre
Format:

MCD Digipack
Limitiert und Handnummeriert auf 666 Stück

Year: 30.11.2012
Label: Out Of Line
Tracklist:         1. dont follow, hogremics - fm
2. das wodkachaos bp rmx - binary park
3. deny everything, pne remix - plastic noise experience
4. crash & burn, memory lab remix - marc urselli
5. extreme, remix by die-6/ismael martinez
6. dont follow, escorbuto remix - paolo favati
7. radikal, nems-secam rmx - p·a·l
Info:

Pankow ist wieder da! Die verrückten, italienischen EBM-/Electro-Pioniere klingen auch auf ihrer neuen EP (mit der Hilfe diverser Freunde, wie z.B. Plastic Noise Experience) wieder unverfroren frisch, niemals vorhersehbar und einfach einzigartig. Von Old-School-EBM über unverschämt melodische Electro-Tracks auf Druckbetankung, bis hin zu epischen Stampfern mit Industrial-Infusion - erlaubt ist, was gefällt. Wegweisend… wie immer! Auf 666 Stück limitiert und handnummeriert im edlen Digipack!

Lange war es still um eine der genialsten Combos aus der Welt der alternativen Unterhaltungselektronik. Mit ihrem pragmatischen Mix aus dicken Beats, ungebändigter Experimentierfreude, gezielter Provokation und einer ganz großen Portion Gaga nahmen die italienischen Electro-/EBM-Pioniere von Pankow immer eine Sonderstellung in der Szene ein. Tanzbar … ja. Chaotisch und kaputt … aber hallo! Stinkefinger, herausgestreckte Zunge und ein satter, elektronischer Tritt in den Allerwertesten … auch 25 Jahre nach ihrer ersten Veröffentlichung haben Pankow auf „Hogre“ nichts von ihrer Einzigartigkeit eingebüßt. In Eigenregie und unter den Händen findiger Remixer (u.a. Plastic Noise Experience) sind die Italiener auf ihrer neuen EP wieder alles, bloß nicht vorhersehbar. Ein fast 10-minütiges Stampfer-Epos (Don’t Follow), das beweist, dass auch krachende Industrial-Beats und ein hymnischer Ohrwurm mitunter gute Freunde sein können, eine wummernde Ode an den Alkoholmissbrauch im Old-School-EBM-Sound (Das Wodkachaos), dunkle Wuchtbrummen, minimalistische Lärm-Pop-Songs, Electroclash – erlaubt ist, was gefällt, Hauptsache, es kracht. Ist das EBM? Industrial Pop? Electro-Rock? Mitsing-Lärm? Old School? New School? Any School? Frankly, my dear… we don’t give a fuck! Wegweisend… wie immer!

Bewertung(en)

Um unsere Website stetig zu optimieren und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten verwenden wir Cookies, sofern Sie der Cookie-Nutzung zustimmen.