Label: ALFA MATRIX

IMPLANT Cognitive Dissonance CD Digipack 2021 (VÖ 26.03)

Art.Nr.: 44659

EAN: 882951030226

Label: ALFA MATRIX

EUR 13,99
inkl. 19 % USt

  • Sofort versandfähig Sofort versandfähig
  • Gewicht 0.11 kg

Artikel ist lieferbar ab 26.03.2021


Produktbeschreibung

IMPLANT
Title:

Cognitive Dissonance

Format:

CD Digipack

Year: 26.03.2021
Label: alfa matrix
Tracklist:         01. I Don’t Trust The Machine
02. Phantom Pain (feat. Noemi Aurora)
03. The Shipwreck (feat. Noemi Aurora)
04. Nutshell
05. Hell Hole
06. The Devil Made Me Do It
07. The Drums Have Been Talking
08. The King And The Rebel
09. The Room
10. Run To The Lights
11. Censorship Through Noise (part I)
12. Censorship Through Noise (part II)
13. The Last Record (feat. Noemi Aurora)
Info:

Album 11 ist eine Tatsache! Der belgische Kult-Elektro-Act IMPLANT, der kürzlich mit der EP und dem Videoclip „Phantom Pain“ überrascht hat, ist jetzt wieder voll am Start und liefert mit „Cognitive Dissonance“ nicht nur das bisher persönlichste Album, sondern auch sein bis dato abwechslungsreichstes in Bezug auf Sound und Electro-Pop.

Neben einem offensichtlichen starken Fokus auf die Songproduktion, bei der jedes kleine Detail den Unterschied ausmacht, verkörpert die Eingängigkeit den Kern des Albums und wirkt von Anfang bis Ende wie ein roter Faden, der uns in ein melodisches Meer aus eingängigen Synthiemelodien mit ergreifendem Gesang, Chören, pulsierenden Sequenzen und bösartigen Lärmelementen entführt. Vom frontalen Industrialdance von „The Devil Made Me Do It“ und dem dunklen Elektro-Hit „Censorship Through Noise“ bis zum üppigen und melancholischen Chanson „The Last Record“, von optimistischeren Popsongs wie „Phantom Pain“, „Run Für The Light“ oder dem Techno-Pop-Song „The King And The Rebel“ hat das neue Album ein hohes Suchtpotential für alle Elektrofans, die offen für Synthie-Pop mit Anspruch sind.
Und dies wird zusätzlich durch den sinnlichen Gesangsbeitrag von HELALYN FLOWERS Frontfrau Noemi Aurora in mehreren Songs verstärkt. Und wie immer bei IMPLANT enthält das Album natürlich einige klangliche Überraschungen und experimentellere Momente, die Techno, Trance und andere Anspielungen auf den sehr charakteristischen Sound Belgiens hervorrufen (z. B. „The Room“, „Nutshell“).

Neben den recht intimen Texten löst „Cognitive Dissonance“ auch Fragen zu Entscheidungen aus, die wir blind treffen, indem wir uns absichtlich oder unabsichtlich sozialen, künstlerischen oder politischen Gruppen anschließen. Diese bilden dann unsere künstlich geschaffene Komfortzone, in der wir uns ungemein wichtig fühlen… Jede Form von Abweichung wird als beleidigend empfunden und durch Geschrei zensiert. „As an artist, one must strive to trigger all sort of discomforts. It’s the essence of creativity!“, sagt Len Lemeire. "It’s a form of cognitive dissonance for IMPLANT to release such a melodic electro pop album with balls! It’s a form of cognitive dissonance to gather such different remixers on one same disc. It’s a form of cognitive dissonance for us to hope and make the difference with an album“, fügt er hinzu.

Did you have your IMPLANT today?

Um unsere Website stetig zu optimieren und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten verwenden wir Cookies, sofern Sie der Cookie-Nutzung zustimmen.